„Faites, si vous êtes assez fou!“ – 
Ethisches zur Position des Übersetzers

Vortrag (Reihe ‚Psychoanalyse und Ethik‘)

Norbert Haas, Berlin

Anhand der Reihe meiner Begegnungen mit Lacan möchte ich davon sprechen, in welcher Weise ich in die Position eines Übersetzers des Textes von Jacques Lacan geraten bin. „Préface pour l’édition allemande de mes écrits choisis – (exigeant référence au – et appui pris sur – le traducteur)“ / „Vorwort zur deutschen Ausgabe meiner ausgewählten Schriften – (notwendig bezogen und gestützt auf den Übersetzer)“ schrieb Lacan über meine Auswahl aus seinen Schriften im Schweizer Walter-Verlag, in der grosse Teile der Terminologie, aber auch der Ton der Übersetzung zu finden waren. Wie es dazu gekommen ist, beschäftigt mich bis heute. Ist es das, was man eine Arbeitsübertragung nennen kann, und wenn ja, was sind deren ethische Implikationen? Ich stehe zu meinem Wort, dass ich, bezogen auf den Text Lacans, in Übersetzung bin, encore / immer noch.

Zeit:
Vortrag:   Fr 19. Mai 2017; 20:15–21:45 Uhr

Ort:
Lacan Seminar
Preyergasse 8
8001 Zürich

Kosten:
Vortrag Fr.: CHF 40 Nichtmitglieder, CHF 30 Mitglieder, CHF 20 Studierende
Seminar Sa.: CHF 80 Nm, 60 M, CHF 20 S
beides: CHF 100 Nm, CHF 80 M, CHF 50 S

Anmeldung:   info@lacanseminar.ch