Versuch über eine Gummi-Logik


Reihe «Imaginäres, Symbolisches, Reales – Lacans drei Register»
Manfred Riepe
Vortrag

Die «Identifizierung (1961/62)» liegt als einziges der ersten elf Seminare nicht als französische Buchpublikation vor. Zufall ist das nicht. Auf der Grundlage einer Übersetzung von Hans Peter Jäck zeichnet der Vortrag einige Linien des Seminars nach, das abstrakt und schwer zugänglich ist. Um die Komplexität des psychoanalytischen Identifizierungsbegriffs zu entfalten, thematisiert Lacan blinde Flecken jener ‹klassischen› Logik, die den Widerspruch ausschliesst. Mit Bezug auf einseitige bzw. randlose Flächen (Möbiusband und Kreuzhaube) formuliert Lacan eine den Widerspruch einschliessende «Gummi-Logik». In der Abgrenzung zur transzendentalen Ästhetik Kants entsteht so das Konzept eines subjektiven Raumes, bei dem der Übergang zwischen Innen und Aussen, Subjekt und Anderem kontinuierlich ist.


Zeit:
Fr. 14. Januar 2022, 20.15 – 21.45 Uhr

Ort:
Die Veranstaltung wird voraussichtlich sowohl per «Zoom» als auch im Lacan Seminar Zürich stattfinden. 

Kosten:
Vortrag:  Fr. 30.- Nichtmitglieder; Fr. 20.- Mitglieder; Fr. 15.- Studierende
Seminar: Fr. 60.- Nichtmitglieder; Fr. 45.- Mitglieder; Fr. 30.- Studierende
Beide:       Fr. 80.– Nichtmitglieder, Fr. 60.– Mitglieder; Fr. 40.– Studierende

Anmeldung:
info@lacanseminar.ch
Wir bitten, sich spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn verbindlich anzumelden.