Liebe und Hass… und was Kinder dazu zu sagen haben (Vortrag)

Vortrag

(Reihe ‚Hass und Hassliebe‘)

Antje Brüning, Zürich

 Das kindliche Subjekt kann nicht ohne eine nahe, sich ihm sprachlich zuwendende Bezugsperson überleben. Mit der Geburt des Kindes beginnt ein Abenteuer. Zwei haben sich getroffen, jeder hat schon ein Stück eigene Geschichte hinter sich.
Ein Drittes kommt hinzu und verändert alles.
Das Kind hört.  Oft sehr genau.  Häufig versteht es nicht und möchte doch auch etwas sagen.
Kinder sprechen im Spiel, beim Malen, manchmal werden sie „frech“ und manchmal sprechen sie in Rätseln. Dann sind wir, die Erwachsenen,  meist diejenigen, die nicht verstehen, nennen es Symptome und suchen Hilfe.
Die Symptome in der therapeutischen Arbeit wieder zum Sprechen zu bringen durch Spiel oder anderen Ausdrucksformen, kann für die ganze Familie eindrücklich sein .  Aus dem nicht verständlichen Rauschen familiärer Dynamiken, können sich klarer definierbare Klänge bilden.

Zeit:
Vortrag: Fr. 29. Juni 2018; 20:15–21:45 Uhr

Ort:
Lacan Seminar, Preyergasse 8, 8001 Zürich

Kosten:
Vortrag Fr: CHF 40 Nichtmitglieder; CHF 30 Mitglieder; CHF 20 Studierende;
Seminar Sa: CHF 80 Nm; CHF 60 M; CHF 40 S;
beides: CHF 100 Nm, CHF 80 M; CHF 50 S

Anmeldung:
info@lacanseminar.ch

Advertisements