Kant und Lacan

Blockseminar (Reihe ‚Psychoanalyse und Ethik‘)

Hans-Dieter Gondek, Bremen
(Aufgrund von Erkrankung des Dozierenden fallen Vortrag und Seminar leider aus)

Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Lektüre und Diskussion wesentlicher Passagen aus Lacans klassischem Rezensionsessay „Kant mit Sade“, wobei der Bezug zu Sade allein schon wegen der umständlichen Erarbeitung eines Zugangs zu Sade über das eigentliche Argument hinaus nicht weiter verfolgt werden soll. Es gilt, das Interesse Lacans an Kant im Zusammenhang mit seinem eigenen Anspruch auf eine Ethik der Psychoanalyse zu eruieren; zugleich wird aber auch Kant auf eine breitere Basis gestellt, als es die bisher gepflegte starke Konzentration auf den Kategorischen Imperativ erlaubt. Je nach Verlauf und Interesse können und sollen Fragestellungen einbezogen werden, wie sie durchaus an Kant anschließend von Derrida und Levinas oder auch eher Kant-fern von Slavoj Žižek lanciert wurden.

Text:
Immanuel Kant, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten.
Immanuel Kant, Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft, Erstes Stück u. Zweites Stück.
Alenka Zupančič, Das Reale einer Illusion. Kant und Lacan, Frankfurt am Main: Suhrkamp 2001.


Zeit:
Blockseminar: Sa. 1. Juli 2017; 10:00-15:00 Uhr

Ort:
Lacan Seminar
Preyergasse 8
8001 Zürich

Kosten:
Seminar Sa: CHF 80 Nichtmitglieder; CHF 60 Mitglieder; CHF 40 Studierende
Vortrag Fr: CHF 40 Nm; CHF 30 M; CHF 20 S
beide Veranstaltungen: CHF 100 Nm; CHF 80 M; CHF 50 S

Anmeldung:  info@lacanseminar.ch