Jacques Lacans „Die Ethik der Psychoanalyse“

Lektürekurs

(Reihe ‚Kosmos der Perversion‘)

Dieter Sträuli, Zürich

 

Lacan kommt in diesem Seminar „Die Ethik der Psychoanalyse“ immer wieder auf das Ding zurück. Das Begehren des Subjekts umkreist das Ding als eine unzugängliche Zone. Es ist das inaugurale, untersagte mütterliche Objekt, das Schwerezentrum des Signifikantensystems, aber von diesem selbst völlig getrennt und unterschieden. Lacan nennt Beispiele für diese topologische Differenzierung: Die früheste Malerei, die „Höhlenmalerei“, dekorierte dunkle, innerste Räume. Anamorphotische Bilder stellen einen optischen Fremdkörper dar, der sich erst als Spiegelung erkennen lässt. In der höfischen Liebe hat die angebetete, aber unerreichbare Dame, la belle dame sans merci, viele Züge des Dings.

Jede Ethik muss dieser Struktur irgendwie gerecht werden. Mehr über das Ding bei der Lektüre!

Lacan, Jacques. (1996). Das Seminar, Buch VII, (1959-60) „Die Ethik der Psychoanalyse“. Weinheim, Berlin: Quadriga

Zeit:
Beginn: Mo. 29. Oktober 2018; 19:30–21:00 Uhr
Weitere Daten: 9. November 2018, 18.15 Uhr; dann nach Vereinb. (ca. alle 14 Tage)

Ort:
BüroLac, Oberdorfstr. 9, 8001 Zürich

Kosten:
Kosten Kurs: CHF 120 Nichtmitglieder;
CHF 60 Mitglieder und Studierende

Anmeldung:
info@lacanseminar.ch

 

Advertisements