Goethe und die Sprache der Liebe

(Reihe ‚Liebe, Hass und Hassliebe im Feld und auf der Couch‘)

Achim Geisenhanslüke, Frankfurt/Main

Das Seminar vertieft die Auseinandersetzung mit dem Liebesdiskurs bei Goethe, indem es sich zunächst auf die Dialektik von Vereinigung und Trennung in den Gedichten und dem Werther, darauf aufbauend dann auch auf den späteren Romanen sowie der Autobiographie konzentriert. Ergänzend können, soweit die Zeit es zulässt, Texte von Novalis und Hölderlin diskutiert werden. Den theoretischen Hintergrund bildet neben Lacans Kommentar des Symposion in seinem achten Seminar Auszüge aus Barthes’ Fragmente einer Sprache der Liebe. Die Texte werden in einem Reader zur Verfügung gestellt.

Zeit:
Blockseminar: Sa. 21. April 2018; 10:00–15:00 Uhr

Ort:
Lacan Seminar, Preyergasse 8, 8001 Zürich

Kosten:
Vortrag Fr: CHF 40 Nichtmitglieder; CHF 30 Mitglieder; CHF 20 Studierende;
Seminar Sa: CHF 80 Nm; CHF 60 M; CHF 40 S;
beides: CHF 100 Nm, CHF 80 M; CHF 50 S

Anmeldung:
info@lacanseminar.ch

Advertisements